Entspanntes Leben im Grünen – Heimat Heimersdorf!

Die Heimersdorfer lieben ihr Veedel. Das spürt man überall. Wer in jungen Jahren wegzog, kommt später gerne in seine Heimat zurück. Warum das so ist?

Während die Welt sich immer schneller zu drehen scheint, hält die Zeit hier inne. In Heimersdorf kommt man zur Ruhe. Großstadtleben verbindet sich harmonisch mit dörflicher Idylle- im Wortsinn: mit S-Bahn, U-Bahn und Bus ist man ruckzuck in der City. Das Fahrrad kann als Alternative seinen Dienst tun, da die Wege gut in Schuss sind. Die Anbindung an die Autobahnen A1 und A57 ist perfekt, wenn denn mal kein Stau angesagt ist. In 5 bis 10 Jahren werden die Leverkusener Autobahnbrücke und die A1 verbreitert und in Teilen erneuert sein. Bis dahin benötigen Autofahrer viel Geduld oder sie steigen auf das öffentliche Verkehrsnetz um.

Ihre Freizeit verbringen viele Heimersdorfer gerne am Fühlinger See. Hier kann man baden, paddeln und an Sportwettbewerben teilnehmen. Viele große Musikfestivals finden hier statt. Die Nähe zu der großen künstlich angelegten Seenplatte mit Regattastrecke ist eine Bereicherung für alle Altersgruppen.

Die Parkanlage direkt am Einkaufszentrum lädt zum Verweilen oder zum kleinen Spaziergang ein.

Für Kinder jeden Alters  gibt es Kindergärten, Grundschulen und eine weiterführende Hauptschule. Die vier Kinderspielplätze sorgen für Abwechslung. Hier ist Spiel und Spaß für alle Kinder angesagt. Zwei der Spielplatze werden aktiv von Spielplatzpaten betreut. Werden Sie doch auch Spielpatzpate von einem der beiden anderen Spielplätze. Es ist eine schöne Aufgabe. Hier spreche ich aus eigener und guter Erfahrung: Von 1999 bis 2016 habe ich als Patin den großen Spielpatz Stallagsweg betreut und mit umgebaut.

Das Kinder- und Jugendzentrum Magnet im Einkaufszentrum Heimersdorf ist ein wichtiger Anlaufplatz für viele Kinder und Jugendliche nach der Schule.

Das Gemeindeleben der Kirchen wird aktiv von den Gemeindemitgliedern gestaltet.

Die Qualität unseres Viertels ist vielleicht besonders an dieser Stelle sichtbar:   eine Seniorenresidenz mit angegliedertem Sinnesgarten. Hier erfahren unsere Senioren in Ruhe und Respekt ihren Lebensabend. Sie blicken auf die sympathische Entwicklung unseres Stadtteils. Einst war Heimersdorf das kinderreichste Veedel der Bundesrepublik. Und allgemein steigende Geburtenzahlen lassen auf eine gute Zukunft hoffen.

Es gibt, glaube ich, kein Veedel, welches über solch eine Vielzahl unterschiedlichster und einzigartiger Vereine und Gruppen verfügt. Wer hier nicht Anschluss findet, ist wahrscheinlich lieber alleine unterwegs. Schnuppern Sie überall mal rein. Gäste sind jederzeit herzlich willkommen.

Beim Thema Wohnen wird es schwierig. Heimersdorf ist ein Geheimtipp für Insider. Longerich ist eventuell noch bekannt und dann erst wieder Chorweiler. Doch dazwischen liegt dieses romantische Veedel. Wie der Name es schon verrät  „Heim“ für Heimat und „dorf“ für die so angenehme dörfliche Struktur. Hier kennt man sich und hilft sich gegenseitig. Dies ist allerdings nur meine ganz persönliche Interpretation. Richtigerweise rührt der Name vom Heimersdorfer Hof.

Wer in Heimersdorf eine Wohnung oder ein Haus bewohnt, verlässt es so schnell nicht wieder. Sie möchten die Vorzüge von Heimersdorf genießen und suchen hier Wohnraum? Sprechen Sie die Wohnungsgesellschaften oder Makler immer mal wieder an. Vielleicht haben Sie Glück und finden ein passendes, schönes Zuhause in dem heißbegehrten Veedel Heimersdorf.

Herzliche Grüße aus dem schönen Heimersdorf
Sabine Newrzella

Presse und Öffentlichkeitsarbeit IG EKZ Heimersdorf e.V.
(Bäckerei Konditorei Magnus Newzella)